25. und 26. Juni - Let Us Fly - Romantische und moderne Musik für 2 Violinen und Chor

 

Zwei Konzerte in zwei architektonisch sehr verschiedenen Kirchen: Wir auf zwei Violinen und hier der Wilmersdorfer Kammerchor, geleitet von Christian Bährens. Es schien, dass der Kirchenraum von einem wunderbaren Schall erfüllt wurde, so wie es vielleicht der Vorsokratiker Demokrit meinte: Die Luft wurde infolge der Erregung in gleichgeformte Atome zertrümmert und wälzt sich im Schall wie eine flüssige, wogende Substanz fort. Wie die Wilmersdorfer einen ungeheuer weichen Tonansatz mit präziser Intonation kombinieren können, gepaart mit Einfühlsamkeit, verblieb ein Rätsel. Wir als Duo Gelland wünschen uns wirklich sehr, dass wir diese gemeinsamen Konzerte fortsetzen können.

 

Duo Gelland, Cecilia und Martin Gelland, Lübeck und Schweden

 

 

Die ungewöhnliche Kombination von zwei Geigen und Chor ist in dem Sommerkonzert des Wilmersdorfer Kammerchores am 25. Juni in der Kirche am Hohenzollernplatz äußerst gelungen. Den roten Faden bildete der Zyklus „From The Jewish Folk Tradition“ (1990 komponiert) von Oleg Gotskosik für zwei Violinen, die das Duo Gelland hervorragend und sehr bewegend spielte. Zwischen diesen Stücken sang der Chor Werke des romantischen englischen Komponisten Stanford.

 

Im Zentrum standen die Werke für Chor, Solisten und 2 Violinen: „Tryptich“ des schwedischen Komponisten H.-E. Dahlgren (1954-1012) und die Uraufführung „Beyond the veil“ (2015) des Amerikaners J.H. Rubin.

 

Der Chor setzte die durchaus anspruchsvollen Werke souverän um. Dabei war der Klang wunderbar ausgewogen. Den Abschluss bildete eine zweite Uraufführung, eine Vertonung von „An Irish Blessing“ für Chor und Alt-Solo von Christian Bährens, mit dem wir in den Sommerabend verabschiedet wurden.

 

Das Programm war zwar im Gegensatz zum Titel „Let us fly“ eher melancholisch, in sich aber sehr stimmig und hob sich deutlich von anderen Chorprogrammen ab.

 

Katrin und Torsten Pinkert

 

27. und 28. Juni 2015 - Romantische Chormusik (Auenkirche Wilmersdorf und Schloßkirche Schöneiche) Wilmersdorfer Kammerchor

Was für ein großartiges Konzert! Eine tolle Programmauswahl und -zusammenstellung mit aufregenden Neuentdeckungen. Die unfassbare Zartheit in "Calme des nuits", die lockende "Wasserfee", die Dramatik in "Les Djinns" - ihr könnt das alles. Die Texte werden Klang, mit einem berückend schönen Chorklang - von einmalig zart bis opernchormäßig. Und der Pianist, Matthew Toogood – einfach grandios, sowohl solo als auch zusammen mit dem Chor. Und auch die Gestaltung des Programmheftes mit den Bildern von Horst Zeitler ist sehr ansprechend. Also: Weiter so! Ich komme wieder!   -  Ulrike Sommer

Herzlichen Dank für dieses wunderschöne Konzert gestern! Ich gratuliere! Der Chorklang und seine Homogenität und Dynamik haben mich unglaublich beeindruckt und begeistert. Ich glaubte anfangs an eine Sinnestäuschung - solch eine Qualität habe ich lange nicht gehört und jede Note genossen. Diese Klänge wirkten noch lange in mir nach ... und die Texte mit Übersetzung – einfach super! Ich freue mich schon darauf, bei Euch mitzusingen!! - Petra Thomas

11. Oktober 2014 - Jubiläumskonzert - 30 Jahre Wilmersdorfer Kammerchor

Schön, dass es Euch gefallen hat, was ich mit Auswahl und mit der Darstellung der Orgelstücke gemacht habe. Danke für das Kompliment, das ich gerne zurückgebe. Für einen nichtprofessionellen Chor hat die WILMA ein unverändert hohes Niveau. Vor allem die neuen Sachen haben mir sehr gefallen, aber auch z.B. der Brahms.

Gunter Kennel, Landeskirchemusikdirektor

Danke für dieses wunderbare Konzert! Ja, ich war berührt! Du hattest uns das am Anfang gewünscht. Es ist sehr gelungen! Eines habe ich verstanden: Das Locus iste liegt Euch im Blut. Nein, im Herzen. Und auch Rutters Segen - sich wirklich gesegnetfühlen zu dürfen durch Euren Gesang, ist ein Geschenk. Aber auch alles andere war absolut grossartig. Es war teilweise sehr schwer, den Impuls zu unterdrücken, zwischendurch zu klatschen - einfach um spontan der Begeisterung Ausdruck verleihen zu können. Tolle Wilma, toller Chorleiter!

Ulrike Sommer (von 1994-98 in der WILMA)

22. Juni  2014 - Sonntagsreihe des Chorverbandes  Kammermusiksaal der Philharmonie

Das war ein ganz tolles Konzert gestern – Ihr Beitrag hat mich wirklich sehr begeistert!!

Joseph Wilkosinski, Leiter des Deutsch-Polnischen Chores Berlin

Euer Konzert heute war sehr schön!! Für mein Gefühl ist Eure bzw. Deine Stärke die Tiefe des Ausdrucks. Die anderen haben zwar auch gut gesungen, aber wirklich tief berührt hat mich nur Eure Musik. 

Nathalie Halberschmidt, Mitglied der Matthäus-Kantorei

 



Proben dienstags 19 Uhr

 

Cecilien-Grundschule

Nikolsburger Platz 5

10717 Berlin

 

U9: Bhf Güntzelstraße

U1: Bhf Hohenzollernplatz

 

info@wilmersdorfer-kammerchor.de